GT4 Central European Cup feiert Premiere in Most

26 April 2018

GT4 Central European Cup feiert Premiere in Most


Der GT4 Central European Cup startet am kommenden Wochenende in seine Debüt-Saison. Das erste von fünf Rennwochenenden zur neuen GT4 Meisterschaft der SRO Motorsport Group findet beim ADAC GT Masters im Autodrom Most statt. Bei den ersten beiden Saisonrennen auf der 4,212 Kilometer langen Strecke in Tschechien sind bereits sechs Marken im Starterfeld vertreten.


Bei der Premiere des GT4 Central European Cup ist KTM die meistvertretene Marke. Reiter Engineering setzt vier X-BOW GT4 ein. Ein Auto wird von Lokalmatador Sergej Pavlovec gefahren. Ein weiterer Tscheche, David Klar, teilt sich das Cockpit des zweiten Reiter Engineering KTM mit dem Polen Maciej Dreszer, der 2016 bereits Vize-Meister in der GT4 European Series wurde.

Die zwei weiteren KTM laufen unter den Bezeichnungen Felbermayr REITER und InterNet X-Reiter. Letzterer wird pilotiert von Patric Niederhauser und Marylin Niederhauser.

Franjo Kovac steuert den Mercedes-AMG GT4 von Besagroup Racing gemeinsam mit Tomáš Pekaø. Der amtierende Meister im Renault Clio Cup Central Europe ist der dritte Lokalmatador im Feld. Ein weiterer Mercedes-AMG GT4 wird von Lechner Racing an den Start gebracht.

Porsche ist mit zwei unterschiedlichen Autos vertreten. Allied Racing rückt mit zwei Cayman GT4 CS MR an. PROsport Performance kommt dagegen mit dem älteren Cayman Pro4 GT4, mit dem das Team aus der Nähe des Nürburgrings 2016 die GT4 European Series gewann.

Auch zwei Maserati GranTurismo MC GT4, die ursprünglich für den Maserati Trofeo Markenpokal gebaut wurden, bereichern das Feld. Eingesetzt werden die Autos mit dem berühmten Dreizack vom eSky WP Racing Team aus Polen und von der Scuderia Villorba Corse aus Italien.

Racing One tritt mit dem einzigen Audi R8 LMS GT4 an. Das sechste Fabrikat ist der SIN R1 GT4. Der in England hergestellte Exot wird von Sofia Car Motorsport aus Bulgarien eingesetzt.

Zuwachs in Österreich

Beim zweiten Termin auf dem Red Bull Ring erweitern Allied Racing und die Scuderia Villorba Corse ihre Aufgebote um ein weiteres Auto. Teams wie die Equipe Verschuur, das Racing Team Holland, V8 Racing und Razoon Racing haben ebenfalls ihre Teilnahme angekündigt.

_____

Entry List

____

Zeitplan Most

Freitag, 27. April
09:45 Uhr - 10:45 Uhr 1. Freies Training
14:40 Uhr - 15:40 Uhr 2. Freies Training

Samstag, 28. April
10:00 Uhr - 10:50 Uhr Qualifying
14:50 Uhr - 15:50 Uhr Rennen 1

Sonntag, 29. April
14:50 Uhr - 15:50 Uhr Rennen 2


Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website des GT4 Central European Cup, www.gt4series.com. In der Live-Sektion der Website werden beide Rennen und das Qualifying kostenfrei und weltweit im Live Streaming übertragen. Außerdem finden Sie den GT4 Central European Cup bei Facebook und Instagram.

_____

GT4 Central European Cup setzt auf bewährte Formate

Wie üblich im modernen GT-Sport werden die unterschiedlichen Fahrzeug-Konzepte auch im GT4 Central European Cup durch die BoP, die Balance of Performance, auf ein Niveau gebracht. Eine technische Kommission passt die Motorleistung, das Gewicht und die Aerodynamik der Autos an, um einen ausgeglichen Wettbewerb zu gewährleisten.
Zwei Wertungen sind Teil der Meisterschaft. Im Pro-Am Cup teilen sich ein Silber-Fahrer und ein Bronze-Fahrer das Auto. Der Am Cup ist den Bronze-Fahrern vorbehalten. Reine Silber-Paarungen wie in der GT4 European Series sind nicht zugelassen.

Sein Rennformat übernimmt der GT4 Central European Cup von der GT4 European Series. Pro Wochenende werden zwei Rennen über 60 Minuten gefahren. Zwischen der 25. und 35. Minute steht ein Pflichtboxenstopp an, bei dem der Fahrer gewechselt wird. Zuvor werden die Startplätze in zwei 20-minütigen Qualifyings ausgefahren. Fahrer eins absolviert Qualifying eins und ist der Startfahrer im ersten Rennen. Der zweite Pilot tritt im zweiten Qualifying an und übernimmt den Start des zweiten Laufes. Am Freitag stehen zwei freie Trainings über 60 Minuten auf dem Programm.

_____

 

> Click here for more details


Most

28 - 29 April 2018

Red Bull Ring

19 - 20 Mai 2018

Nürburgring

30 Juni - 1 Juli 2018

Slovakia Ring

18 - 19 August 2018

Zandvoort

6 - 7 Oktober 2018