Maserati triumphiert nach hitziger Schlussphase am Red Bull Ring

19 Mai 2018

Mannschaft von Scuderia Villorba Corse sicherte sich beim dritten Lauf des GT4 Central European Cup am Red Bull Ring gleich zwei Siege. So triumphierte das Team aus Italien sowohl mit Romy Dall`Antonia und Giuseppe Fascicolo im Am Cup als auch mit Piotr und Antoni Chodzen im Pro-AM Cup. Nach einem Rennunfall kurz vor Rennende sah sich die Rennleitung gezwungen, den Lauf vorzeitig zu beenden.

 

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht nahmen Romy Dall`Antonia und Giuseppe Fascicolo die Siegertrophäen auf dem Podium vom Red Bull Ring entgegen. Von Startplatz drei aus ins Rennen gegangen, kämpften sich die Italiener in ihrem Maserati Gran Turismo MC GT4 an der Spitzengruppe vorbei und übernahmen nach dem Pflichtboxenstopp die Führung des Rennens. Hinter den Scuderia Villorba Corse-Fahrern landeten Christian Danner und Bernhard Laber im neu eingesetzten McLaren 570s GT4 mit der Startnummer 88. Maciej Marcinkiewicz und Lukasz Kreski komplettierten in ihrem von eSky WP Racing Team eingesetzten Maserati #7 das Am Cup-Podium in Spielberg. Die Pole-Setter Nicolas Schöll und Freddy Kremer überquerten die Ziellinie, nach Pech in der Schlussphase des Rennens, auf der vierten Position in ihrer Klasse.

 

Aber auch die Teamkollegen der Am Cup-Sieger Dall’Antonia und Giuseppe Fascicolo hatten Grund zur Freude: So fuhr das Vater-Sohn-Gespann Piotr und Antoni Chodzen auf den ersten Platz im Pro-AM Cup und bescherte der Mannschaft von Scuderia Villorba Corse somit einen Doppelsieg. Hinter den Maserati-Piloten waren es der Tscheche David Klar und die Lokalmatadorin Laura Kraihamer im KTM X-BOW GT4, welche sich über den zweiten Rang in ihrer Klasse freuten. Benjamin Mazatis und Ilmari Korpivarra im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 25 komplettierten das Podest am Red Bull Ring.

 

Mit hitzigen Rad-an-Rad-Kämpfen sorgten die Fahrer bis zur Schlussphase des Samstagslaufes für viel Spannung auf den Zuschauerrängen. Dabei sorgte ein Rennunall, fünf Minuten vor Rennende, zwischen dem Porsche Cayman GT4 CS MR #43 und dem SIN R1 GT4 #11 für großes Aufsehen und Schlussendlich zum vorzeitigen Rennabbruch.

 

Weiter geht es am Sonntag, den 20. Mai, um 13:00 Uhr, mit dem zweiten Rennen des Wochenendes in Spielberg. Wie üblich kann das Geschehen von der Strecke im offiziellen Live-Timing verfolgt werden.

 

Fahrer-Stimmen nach dem ersten Rennen:

 

Giuseppe Fascicolo, Scuderia Villorba Corse #77: „Ich bin überglücklich mit unserem Sieg! Bis zur Zielüberfahrt hatte ich alle Hände voll zu tun, um mich gegen meine starke Konkurrenz an der Spitze behaupten zu können. Nun heißt es für uns, darauf aufzubauen und morgen von der siebten Position aus anzugreifen.“

 

Laura Kraihamer, Reiter Engineering #23: „Das Rennen war an sich super. Mein Teamkollege Karl hat einen klasse Job gemacht und konnte direkt nach seinem Start gut mit der Führungsgruppe mithalten. Nachdem er mir das Auto übergeben hatte ging es für mich auch super weiter. Unser Team von Reiter Engineering hat das Auto perfekt hergerichtet, wir haben wirklich ein gutes Setup gefunden und ich bin sehr glücklich mit dem heutigen Ergebnis.“

 

Freddy Kremer, Allied Racing #41: „Unser Rennen war relativ normal. Nach einem guten Start von meinem Teamkollegen Nicolas, konnten wir auf den Geraden leider nicht mit den Geschwindigkeiten der Maserati mithalten und konnten sie nur schwer unter Druck setzen.“

Most

28 - 29 April 2018

Red Bull Ring

19 - 20 Mai 2018

Nürburgring

30 Juni - 1 Juli 2018

Slovakia Ring

18 - 19 August 2018

Zandvoort

6 - 7 Oktober 2018