Schöll und Marioneck holen Poleposition in Zandvoort

6 Oktober 2018

Bei Außentemperaturen von 14 Grad starteten die Teams des GT4 Central European Cup am Samstagmorgen in das letzte Qualifying der Saison. In zwei zwanzigminütigen Sessions kämpften die Piloten dabei um die besten Ausgangspositionen für die Läufe am Samstag und Sonntag.

 

Nachdem sein Team bereits am Trainingsfreitag eine starke Leistung an den Tag legen konnte, gelang es Nicolas Schöll (Allied Racing #43) seinen Porsche Cayman GT4 CS MR auf die Poleposition zu setzten. Somit hat der junge Österreicher die besten Voraussetzungen für das erste Rennen des Wochenendes. Titelanwärter Benjamin Mazatis (Reiter Engineering #25) qualifizierte sich mit einer Rundenzeit von 1:46.972 Minuten auf der zweiten Startposition. Die aktuelle Meisterschaftsführende Marylin Niederhauser (Reiter Engineering #26)musste sich nach ihrer Qualifikation mit der siebten Position zufriedengeben.

 

Als Dritter in der Gesamtwertung sicherte sich der Pole Maciej Marcinkiewicz (eSky WP Racing Team #7) die Am Cup-Poleposition für den Samstagslauf. Mit einer Runde von 1:48.276 schnappte sich Jan Kasperlik (Allied Racing #41) die zweite Position in der ersten Startreihe. Der Mercedes-Pilot Freddy Fast (Lechner Racing #48) komplettierte die Top-3 im Qualifying des Am Cup.

 

Im Anschluss des ersten Qualifyings übernahmen die Teamkollegen das Steuer der Rennwagen, um ihre Mannschaft für das finale Rennen am Sonntag zu qualifizieren. Dabei war es Lenny Marioneck (Reiter Engineering #26), der den Kurs schneller als alle anderen umrundete. In seiner vierten Runde fuhr der KTM-Pilot eine Zeit von 1:46.105 Minuten und konnte sich somit gegen seine Fahrerkollegen Nicolai Elghanayan (Reiter Engineering #23) und Ilmari Korpivaara (Reiter Engineering #25) durchsetzen. Gaststarter Bas Schouten (Selleslagh Racing Team #30) wird den Sonntagslauf von der vierten Position aus in Angriff nehmen.

 

Im Klassement des Am Cup sicherte sich das eSky WP Racing Team #7 auch im zweiten Qualifying die Poleposition. Dicht dahinter schnappte sich der Bulgare Ivan Vlachkov (Sofia Car Motorsport #11) den zweiten Startplatz. Rang drei ging an den gegenwärtigen Am Cup-Tabellenführer Romy Dall`Antonia (Scuderia Villorba Corse #77) im Maserati Gran Turismo MC GT4.

 

Um 15:50 Uhr geht es in Zandvoort dann in das vorletzte Rennen des GT4 Central European Cup. Weitere Informationen rund um das Rennwochenende finden Sie in unseren Sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram.

Most

28 - 29 April 2018

Red Bull Ring

19 - 20 Mai 2018

Nürburgring

30 Juni - 1 Juli 2018

Slovakia Ring

18 - 19 August 2018

Zandvoort

6 - 7 Oktober 2018